Ultrasoundsolutions header

  • 0 biofilm
  • 0a wasserglas
  • 1 vessel
  • 2 werft
  • 3 engine
  • 4 Rumpf
  • 7 vessel propeller
  • 7a industrie rohre
  • 8 gewaechse
  • 9 pflanzreihe
  • 10 becken
  • 11 brauen
  • 12 klima
  • 13 kuehlturm
  • 14 abfuellanlage
  • 15 gewaechshaus

Infos - Coliforme Keime

Zu beachten ist, dass coliforme Keime nicht im Trinkwasserrohrnetz vorhanden sind, sich dort nicht vermehren und nur ca. 1 bis 2 Wochen überleben können, da es dort in der Regel zu kalt und nährstoffarm ist. Werden diese Keime im Wasser nachgewiesen, dann sind sie immer von aussen eingetragen worden und sie sind relativ frisch. Die Befunde spiegeln also das Maß der Kontamination wieder.

Wenn die Quelle beseitigt ist oder keine Keime mehr eingetragen werden, dann nimmt die Konzentration kontinuierlich ab und nach ca. 10 bis 15 Tagen sind die Keime abgestorben. Da coliforme Keime sich auch nicht an der Rohwandung anlagern, kann man sie sehr gut mittels Spülungen entfernen. Die Desinfektion ist bei einem nicht übermäßigen Befall meist nicht erforderlich.

Wird doch desinfiziert, muss man damit rechnen, dass nach der Desinfektion die Koloniezahl der Keime bei 22 und 36 °C deutlich ansteigt, da der Biofilm in den Rohrleitungen zerstört wurde und sich wieder erst ein biologisches Gleichgewicht bilden muss.

 

BIOFILM ohne chemische Spülung mit der HD Transducer Technologie dauerhaft vermeiden!

Die Anlagen sind sehr klein und leicht zu installieren……mehr

 

Bereich Rohwassergewinnung und Aufbereitung im Wasserwerk

Bereich Verteilungsnetz

Bereich Trinkwasser- Installation in Gebäuden

Belastung des Rohwassers

eine Kontamination des Filtermaterials

fehlende oder unzureichende Aufbereitung im Wasserwerk (bzw. unzureichende Reduktionsleistung)

Aufkeimung im Reinwasserbehälter

Störung im technologischen Ablauf der Trinkwassergewinnung und -aufbereitung

unsauberes Arbeiten bei Wartungs- und instandsetzungsarbeiten

unzureichende Desinfektion des Reinwassers

Verunreinigung im Hochbehälter

Schlecht unterhaltene Rohrnetze

Eintrag von Mikroorganismen ins Verteilungsnetz infolge technischer Störungen oder unsachgemäßen Anschlusses von Entnahmestellen (Hydrantenstandrohre)

unzureichende Desinfektion im Hochbehälter/ im Verteilungsnetz nach Instandhaltungs- maßnahmen

unzulässige Verbindung mit anderen Wassersystemen

coliforme Bakterien aus Biofilmen, z.B. auf Komponententeilen wie Gummischiebern (weichdichtende Schieber)

Aufwuchs auf Gleitmitteln, die beim Zusammenstecken von Rohren verwendet werden.

Eintrag von Mikroorganismen in die Trinkwasser- installation in Gebäuden, z.B. bei Havarien, Reparaturen, Neuanschlüssen

Stagnationspro- bleme

Einsatz ungeeigneter Materialien, Aufwuchs von Biofilmen auf Kunststoffen, z.B. in flexiblen Schläuchen zum Anschluss von Waschtischarmatu-ren

Belastung der Trinkwasser- installation durch Mikroorganismen in Biofilmen

 

Quelle: http://www.trinkwasserspezi.de/mikroorg.htm